Beschreibung des Trainings

Das Training wird einen Raum anbieten, sich wertschätzend mit dem eigenen Führungshandeln auseinanderzusetzen und das eigene Handeln zu reflektieren. Thematisch werden eigene Selbstwirksamkeitsüberzeugungen und neue Ansätze zur Führung sowie Gestaltung von Beziehungen erkundet. Dabei eröffnen wir gemeinsam einen Möglichkeitsraum, um genauer zu entdecken, was mit Führung für jede*n persönlich gemeint ist und welche Bedeutung diese für die Arbeit im Bildungsbereich besitzen kann. Hierfür wird immer wieder der eigene persönliche Kontext genauer untersucht und Übersetzungen für die eigene Tätigkeit gefunden.

Ziele des Trainings

In dem Training erlernst du ganz konkrete Methoden und Werkzeuge, um das eigene Führungshandeln zu erkunden und dein Führungshandeln weiterzuentwickeln.

  • Du erkundest, wie du bisher als Führungskraft arbeitest und wie du zukünftig handeln willst.
  • Du erhältst einen vertieften Einblick in Ansätze zum Führungshandeln. 
  • Du lernst Methoden und Übungen kennen, um dich selbst zu reflektieren, eine potenzialorientierte, lösungsorientierte Haltung aufzubauen und Beziehungen wertschätzend zu gestalten. 
  • Du bekommst Einblicke, wie du in herausfordernden Situationen gelassener bleiben kannst.

Inhalte und Aufbau des Trainings

Modul 1

LEADERSHIP

 

 

Was bedeutet (m)eine Führungsrolle? Welches Bild von Führung habe ich?

Modul 2

BEZIEHUGS-GESTALTUNG

 

Wie gestalte ich gleich-würdige Beziehungen (in meinem Kollegium)?

Modul 3

 ERFAHRUNGS-

REPERTOIRE

 

Welche Persönlichkeits-anteile habe ich und in welchem Kontext gehe ich wie mit ihnen um?

Modul 4

KULTURWANDEL

 

 

Wie arbeite ich mit meinen Erkenntnissen in meinem Kontext weiter?


Jedes Modul wird online als zweistündiges Webinar durchgeführt. Zwischen den Modulen gibt es Angebote zum Online-Austausch mit anderen Teilnehmer*innen und Impulse zur Selbsterkundung.

Wir nutzen ein digitales Board als Materialgrundlage, in dem zahlreiche Anregungen für das eigene Selbststudium zu finden sind und zeitlich begrenzt genutzt werden können. 

Gestalter*innen des Trainings

Silke Krämer und Sven Oleschko bringen unterschiedlichen Erfahrungen und Ausbildungen zusammen und gelten damit als Perspektivenkombinierer in der Begleitung und Weiterentwicklung von Schulen. Beide haben für Ministerien und Stiftungen bereits landesweite Projekte geleitet und damit Innovationen in die Lehrer*innenausbildung und Schulen gebracht. 

Ihre Erfahrungen dokumentieren sie mit zahlreichen Publikationen und bieten fortlaufend Veranstaltungen, die vor allem Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Veränderung von strukturellen Systemfragen in den Blick nehmen. Silke Krämer bringt mit ihrer naturwissenschaftlichen Ausbildung einen starken systematisierenden Blick mit ein und Sven Oleschko nutzt seine sozialwissenschaftliche Ausbildung, um Antworten auf Fragen der Komplexität näher zu kommen. Beide verfolgen mit ihrer Arbeit eine unmittelbare Umsetzung in sozialen Systemen. 

Das Entwickeln von neuen Zugängen und veränderten Veranstaltungsformaten zeigt sich auch in der Veröffentlichung von Weiterbildungsmaterialien, die im gesamten deutschsprachigen Raum sehr nachgefragt sind und in verschiedenen Kontexten (Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen) genutzt werden.

Dr. Silke Krämer ist didaktische Leiterin an der Gesamtschule Weierheide (Oberhausen, NRW) und dort für die Entwicklung von pädagogischen Konzepten zuständig. Sie gilt als Innovationsmotor und bringt so ihre langjährige Erfahrung in Schulentwicklung sowie verschiedene Sichtweisen aufs Lernen mit in die Weiterentwicklung von Unterricht ein. Im Rahmen des Projektes "Sprachsensible Schulentwicklung" leitete sie für das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW und der Stiftung Mercator das Schulleitungsnetzwerk. 

 

Dr. Sven Oleschko ist selbstständiger Organisations- sowie Personalentwickler und deutschlandweit für Organisationen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen tätig. Seine Weiterbildungen, Workshops und Vorträge zeichnen sich durch das Erkunden des spezifischen Kontextes der jeweiligen Zielgruppen aus, wodurch die Chance erhöht wird, dass der Raum zwischen einer aktuell erlebten Realität und entwickelten Zukunftsvisionen kleiner wird. Konkret nutzt er diesen Zugang in seiner Arbeit bei einem mittelständischem Unternehmen (Bäcker Schrader, Apensen) und ist dort täglich mit Transformationsaufgaben beschäftigt. An verschiedenen Universitäten war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und als Lehrer in Schulen tätig. 

 

Weitere Informationen zum Workshop

Daten

Modul 1: Montag, 02.11.2020, 18.00 bis 19.30 Uhr

Modul 2: Donnerstag, 19.11.2020, 18.00 bis 19.30 Uhr

Modul 3: Donnerstag, 03.12.2020, 18.00 bis 19.30 Uhr

Modul 4: Mittwoch, 09.12.2020, 18.00 bis 19.30 Uhr

 

Preis

160,00 € zzgl. MwSt.

(inklusive Workshopmaterialien und temporärer Online-Zugang zu digitalen Materialien)

 

Zugang

Das Training findet ausschließlich online via Zoom statt.

Vor den einzelnen Modulen wird der Zoom-Link und alle weiteren Informationen per Mail versandt.

Training "Führung neu denken"

160,00 €

  • verfügbar